20. Oktober 2018

Art of Conquest Test



Art of Conquest von Lilith Games schickt euch in epische Schlachten mit Spielern aus der ganzen Welt in diesem Rollenspiel

Als eine von 5 Rassen kämpft ihr auf dem riesigen Kontinent Nore darum euer Land zu beschützen und Kaiser zu werden. Leider wird einem direkt zu Start nicht deutlich gemacht, das die Auswahl des Startpunkts die Rassenwahl beeinflusst. So streunt man Anfangs als Vagabund über die Karte, bis man nach ein paar Einführungsgefechten eine alte Burg erreicht. Diese wird dann auch fortan als Hauptquartier genutzt, um Einheiten aufzuwerten oder gar neu zu rekrutieren. Zudem muss eure Burg regelmäßig aufgewertet werden um neue Areale freizuschalten.

Basis Ausbau

Auf der Weltkarte bewegt ihr euren Helden per Touch, wo ihr auch direkt Gegner seht und euch vorher entscheiden könnt ob ihr sie angreifen wollt. Die Kämpfe ansich laufen sehr strategisch ab. Vor Kampfbeginn wählt ihr aus allen euren Einheiten jene aus, die euch in die Schlacht folgen sollen. Jeder Held kann zu Anfangs nur 2 Einheiten befehligen, und jede Einheit verbraucht auch unterschiedlich viel Platz in der eh schon begrenzten Formationsfläche. So ist man manchmal gezwungen die Einheiten hin und her zu versetzen bis es dann auch passt. Dafür lassen 6 Formationen abspeichen, so das man sich die Arbeit nur einmalig machen muss.
Die Kämpfe laufen weitestgehend autonom ab, jedoch könnt ihr mit den Skills eurer Helden aktiv eingreifen. Diese sind Helden abhängig und unterscheiden sich. Manche Fähigkeiten muss man auch per Gestensteuerung einzeichnen, wie z.b. eine Eiswand um den Gegner am vorrücken zu hindern.

Kampfgetümmel

Erwähnenswert ist auch noch das Socialsystem, das hinter dem Spielziel Kaiser werden steckt und nicht nur eine hohle Phrase ist. So gibt es unterschiedliche Titel und Ränge zu denen man aufsteigen kann, manche Titel wählen alle Personen einer Fraktion. Jedoch sind etliche Titel auch zeitlich begrenzt oder an Bedingungen geknüpft wie Städte einer anderen Fraktion einnehmen.


User Rezensionen aus dem Playstore:

Auswahl an Playstore Bewertungen
"Ich finde das Spiel sehr gut, und finde nicht dass es ein zu krasses P2W Spiel ist, spiele das Spiel jetzt seit ca 5 Wochen und habe fast 500k erreicht und das ohne Geld zu investieren und kann gut mit den anderen mithalten was ich mir wünschen würde ist das man die drop Chance von den Helden erhöht weil 0,5% ist ein bissen wenig hab bis jetzt ca 80 truhen aufgeamcht und nur ein Held rausbekommen"
 "Zuerst einmal möchte ich ein großes Lob an die Entwickler und Publisher des Spiels aussprechen. Seit langer langer Zeit, habe ich wieder Freude daran eine App auf dem Android-Gerät aktiv zu nutzen. Naja... ich nutze sie sogar über den PC. Was solls, das Gameplay, die Vielseitigkeit - vor allem im Bezug auf die Königreiche und die anderen Spieler welche man im eigenen Hause kennen lernt, sind super! Ich habe eine Menge Spaß an diesem Spiel und empfehle es jedem RPG Liebhaber dringend weiter! Das Einzige was mich an dem Spiel stört, ist, dass es die Möglichkeit gibt sich sein Ansehen und seine Position im Ranking zu erkaufen. In solch einem Spiel ist es sicherlich schwer möglich, eben dies zu unterbinden, aber man könnte zumindest versuchen diese Problematik einzudämmen. Was ich mir ebenso vorstellen könnte, wäre die Möglichkeit Kämpfe gegen sich selbst zu simulieren. Damit könnte man seine eigene Verteidigung gegen verschiedenste Wellen von Gegnern besser durchdenken und dementsprechend umstellen. Vielleicht ist das Ganze die Umsetzung wert."
"Reines Pay to win Spiel. Kommt man damit klar ist es sicherlich gut! Zusammenlegung der Server sollte sich auf Server gleicher Stärke beschränken. Seit Zusammenlegung keine Chance mehr mitzuhalten. Vorher Top Ten Spieler - jetzt iwo Platz 260... Kommt man sich echt veräppelt vor!"
 "Spiele nun ca. 1 Monat und wo ich anfänglich ziemlich viel Spaß hatte lässt dieser langsam nach. Dabei sind es nicht mal viele Kritikpunkte, aber diese reichen für mich schon. Eine Punkt wären die p2w Elemente. Ein anderer Punkt ist meiner Meinung nach das teilweise schlechte Balancing der Helden und mancher Einheiten. Ansonsten hat das Spiel relativ viel pve Content zu bieten wobei der Fokus definitiv mehr auf PvP liegt."

Fazit: Pay to Win Einschätzung : Mittel - Hoch


Das Spiel macht Spaß, die Kämpfe sind anfangs etwas öde da man kaum aktiv eingreifen kann. Grad wenn man mehr verschiedene Einheiten hat, wie Panzer oder Drachen kommt schon Spaß dabei auf. Jedoch liegt permanent ein P2W Geruch in der Luft. Grad mit dem Spiel angefangen wird man schon zugeschüttet mit "Bonus" Paketen. Auch fand ich es erschreckend das in der Serverauswahl Liste fast 2000 Server zur Auswahl standen. Qualität vor Quantität sollte man eigentlich meinen. Zudem hatte ich bei der Königswahl in meiner Rasse direkt 3x den gleichen Spieler der einen gepusht hat, das macht das System ad absurdum. Skills per Touch einzuzeichnen fand ich wiederum ne spaßige Angelegenheit, auch wenns manchmal nicht beim ersten Mal klappt. Als Free Gamer braucht man bei Art of Conquest auf jeden Fall ein dickes Fell und Durchhaltevermögen. Daher, probieren geht über studieren wie man so schön sagt, wer mal ein etwas anderes Rollenspiel erleben will sollte es sich zumindest mal anschauen.

Hier gehts zum Playstore Download

PC Download*

Hier gehts zum PC Download*

Disclaimer:
- Alle in diesem Beitrag verwendeten Bilder  unterliegen dem jeweiligen Copyright des Rechteinhabers und dienen lediglich der Illustration. Sollten Sie (als Rechteinhaber) der Benutzung widersprechen, reicht eine Email an [info]@[no-p2w.de] und diese werden sofort entfernt.
- Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind sogenannte Werbe-/ Affiliate-Links. Mit einem Kauf / Installation über einen dieser Links unterstützt Ihr meine Arbeit. Für den User entstehen hierdurch jedoch keine Nachteile.




Neuester Artikel

Pokemon Cafe Mix GamePlay Video

Pokemon Cafe Mix, das etwas andere Match 3 von The Pokemon Company