24. August 2019

LifeAfter Night falls GamePlay Test



Postapokalyptisches Survival Abenteuer von X.D. Global
Okay klingt gruselig worum gehts ? Der Eingangsplot  ist relativ simpel erklärt, die Welt befindet sich nach einer Virus Pandemie am Abgrund. Als einer der wenig nicht Infizierten liegt es nun an euch, die Welt wieder aufzubauen und vor allem eins, zu Überleben !

Neben dem Kampf gegen die "Speckis" genannten Infizierten, vermutlich sind es einfach nur Zombies, aber das Z Wort fällt eigentlich nirgends, stehen vor allem Ressourcen sammeln und Crafting auf dem Gameplay Menü Plan.

Die riesige Spielwelt mit ihren Zonen




Jedoch ist es keine Open World, vielmehr wählt man in seiner Homebase die Zonen aus. Per Helikopter wird man Lore technisch hinbefördert, die Zonen selbst fallen riesig aus. So gibt es extra Farmgebiete, hier sammelt ihr Ressourcen für den Ausbau eures Domizils oder geht jagen, den der Bauch muss schließlich auch gefüllt werden. Zwischendrin erscheinen auch immer mal wieder Speckis, besonders in der Nacht trifft man noch mehr von ihnen. Da sollte man sich dann am besten einen warmen Unterschlupf suchen. Warm deshalb, da ihr neben Hunger auch andere negative Statuseffekte erhalten könnt, wie frieren oder Krankheit.

Grafisch eine Wucht !




Extra PvP Gebiete gibt es auch, hier soll ein Matchmaking dafür sorgen das es fair zugeht und nur Spieler aufeinander treffen die das gleiche Fähigkeiten Level besitzen. Das eingangs erwähnte Ressourcen sammeln wird für das Crafting benötigt, auch ein wesentlicher Bestandteil von LifeAfter. Neben dem Ausbau eures "Hauses", das mit entsprechendem Fortschritt sieben Stockwerke haben kann, könnt ihr euch über das umfangreiche Craftingsystem auch Nahrung, Kleidung, Möbel und Waffen herstellen. Den was nützt die größte Bude, wenn sie leer steht ?

Ganz zu Anfangs kann man sich einen Hund aussuchen und dieser ist nicht bloß ein plumper Sidekick. So könnt ihr ihn zum Lastenhund ausbilden lassen, oder alternativ als Wachhund abrichten. So bewacht er euer trautes Heim während ihr auf euren Raubzügen unterwegs seid.






User Rezensionen aus dem Playstore:

Auswahl an Playstore Bewertungen

Das spiel ist einfach nur geil die Grafik ist fantastisch die Story sehr interessant und es gibt viele verschiedene Funktionen Monster usw es hält einen immer auf trapp und macht riesen Spaß sehr viel zu erkunden sehr übersichtliche Karten gut designte spielwelt und obwohl das Spiel sehr groß ist läuft extrem flüssig nur ab und zu paar hänger also echt gute server es ist ein top spiel mit viel suchtpotenzial ich liebe es einfach nur 😍 5 Sterne!! 🌟 🌟 🌟 🌟 🌟
 Es könnte ein gutes Survivalspiel sein, allerdings ist es auf dem Smartphone ohne Gamepad unspielbar, da man einen Button zum laufen (vor zurück Links rechts) hat, mit dem anderen Finger zielen muss und dann noch mit einem dritten Finger schliessen soll... und das ganze gegen rennende Zombies. Wer ohne Gamepad ist, kann sich den Download sparen.
 Bis jetzt echt geil! Was mir fehlt ist die Einstellung der Kamera, ich mag es garnicht dass diese so nahe am Charakter ist und die Sicht ein schränkt. Außerdem würde ich das Spiel gerne mit meinem Handy Gamepad spielen, wenn es da eine Funktion geben würde das man dieses dafür benutzen kann re es super. Ich spiele lieber mit Sticks als mit dem Finger auf dem Display. Weiter so!
 Na also, es geht doch. Ein absolutes Highlight im Gegensatz zu den ganzen anderen Survival Games. Grafisch und Spielerisch erste Klasse. Wenn man Stirbt ist auch nicht gleich alles verloren, das überleben an sich, ist hier nicht sehr schwierig. Es gibt ne ganze Menge zu tun und das Spiel ist eher darauf ausgelegt es zu genießen und Spaß zu haben. Sehr empfehlenswer

Fazit: Pay to Win Einschätzung: Fair

Also wow, ich bin eigentlich kein Fan von Survival Games, aber LifeAfter hat dieses "Nur noch schnell 5 Minuten" und zack ist der Akku leer. Grafisch top, die Mischung aus Ressourcen sammeln und jagen, immer wieder gestreut mit paar Gegnern die plötzlich um die Ecke hervor kommen gefällt. Was ich auch gut gelöst finde ist die Monetarisierung, das meiste im Shop sind Quality of Life Items und Kosmetische Sachen. Da kann man über die 1-2 Items die man evtl. wirklich als P2W einschätzen könnte auch verschmerzen. Auch der Monatspass empfinde ich als Free Gamer nicht zu mächtig, auch wenn er gewisse, aber nicht spielentscheidene Vorteile bringt. Well Played, X.D. Global.

Also ladets euch runter und probiert es mal aus :)

Hier gehts zum Playstore Download

Disclaimer:

- Alle in diesem Beitrag verwendeten Bilder  unterliegen dem jeweiligen Copyright des Rechteinhabers und dienen lediglich der Illustration. Sollten Sie (als Rechteinhaber) der Benutzung widersprechen, reicht eine Email an [info]@[no-p2w.de] und diese werden sofort entfernt.





Neuester Artikel

Runelords Arena GamePlay Video

RuneLords Arena, das Gatcha RPG von C4Games